Freitag, 28. April 2017

Rezension zu „Nebelring – Die Erinnerungen der Unsterblichen“ von I. Reen Bow



Verlag: Selfpublisher
Genre: Fantasy
Seiten: 436
Reihe: ja / Band 3
Print: 12,20 €
Ebook: 3,99 €



Inhalt


Es gibt Erinnerungen, die der Ewigkeit ebenbürtig sind. Sie vergehen nie.

Auf der Suche nach der Wahrheit über die rätselhafte Malweesubstanz begegnet Zoe zwei reisenden Beschwörerinnen, die das große Geheimnis zu verbergen scheinen. Das Schmuckstück, das eine der Frauen bei sich trägt, und die entscheidende Antwort kennt, zieht es allerdings vor, diese um jeden Preis weiterzugeben. Wie ein Parasit kettet es sich auf magische Art an Zoe und entführt sie in die Schatten der Vergangenheit, die entsetzliche Geschichten der Alten Welt offenlegen.


Meine Meinung


Die ersten beiden Teile dieser Reihe konnten mich komplett überzeugen und begeistern. Die Covers passen alle toll zusammen und gefallen mir sehr gut.

Es geht unmittelbar weiter in der Geschichte und schnell habe ich mich wieder in dem tollen Schreibstil verloren. Die ganze Idee ist so voller Magie und Zauber und das auch noch auf einzigartige Art und Weise. Allerdings hat mir genau diese Magie in der ersten Hälfte dieses Mal ein wenig gefehlt. Die Reise von Zoe und Bess ist aufregend und doch hatte ich teilweise das Gefühl es geht nicht voran und man hätte es vielleicht an einigen Stellen abkürzen können.

Spätestens ab der Hälfte allerdings nimmt die Story rasant an Fahrt zu und ich war wieder komplett im Bann des Malwees. Auch neue Charaktere sind dabei, toll ausgearbeitet mit überraschenden Wendungen in der Entwicklung. Es passierte allgemein so einiges, das ich nicht erwartet hätte. Lemon ist nach wie vor meine absolute Hass-Figur. Kurk und vor allem Landuin habe ich noch viel mehr ins Herz geschlossen. Mit dem Ende hat mich die Autorin geschockt zurückgelassen und ich brenne darauf zurück in diese Welt zu kommen und die weitere Reise mit Zoe & Co. anzutreten.
Fazit: Nebelring ist besonders und einzigartig. Auch wenn ich in der ersten Hälfte nicht ganz so gefesselt war, wie vom Rest der Reihe, so sprechen wir hier immer noch von einer grandiosen Grundidee mit einer tollen Welt voller Magie. Die Bücher gehören für mich zu den absoluten Must-Reads.



Rezension zu „Hidden Hero – Verborgene Liebe“ von Veronika Rothe



Verlag: Dark Diamonds
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 31.03.2017
Seiten: 415
Reihe: ja / Band 1
nur als Ebook: 3,99 €



Inhalt


Lily  Evans’ großer Traum, zu den Superhelden dieser Welt dazuzugehören, verwandelt sich in einen Albtraum, als sich herausstellt, dass ihre einzige übernatürliche Fähigkeit darin besteht, Blumen wachsen zu lassen. Anstatt in ihrer Traumstadt New York an der Seite von Hero, dem stärksten und heißesten Superhelden, den die Welt je gesehen hat, Verbrecher zu jagen, versauert sie in einer Kleinstadt und holt Kätzchen von den Bäumen. Aber das soll sich schon bald ändern, denn Lily will dem Senat der Superhelden – und Hero, versteht sich – beweisen, dass eine wahre Heldin in ihr schlummert. Dabei ahnt sie nicht, in welche Gefahr sie sich damit wirklich begibt…


Meine Meinung


An diesem tollen Cover und auch den vielen Empfehlungen bin ich nicht vorbeigekommen und musste es einfach unbedingt lesen.

Ich war schon nach den ersten paar Seiten hellauf begeistert und kann sagen, ich habe wirklich selten so gelacht! Die Protagonistin Lily ist erfrischend mit ihrer großen Klappe, sarkastisch ohne Ende und ich habe mich mit ihr wirklich köstlich amüsiert. Auch wenn mit Hero wahrscheinlich jedes Klischee eines perfekten Helden abgedeckt wird, so mochte auch ich ihn sofort. Es war mir fast unmöglich die Geschichte wegzulegen, da nicht nur der Humor überzeugt hat, sondern auch wirklich die komplette Idee toll dargestellt wurde und super spannend war.

Die Ich-Perspektive von Lily fand ich ganz wundervoll und ich glaube jede Frau hat sich schon mal in dem einen oder anderen Gedanken wiedergefunden. Mit einigen Wendungen wurde ich auch überrascht und somit blieb bei diesem Buch kein Fantasy-Wunsch offen. Einzige winzige Kritik war für mich die Schwärmereien für Hero, die gerade zum Ende hin einen Tick zu viel wurden. Insgesamt wurde das aber durch ihr herrlich schlagfertiges Wesen positiv ausgeglichen. Einzig am Ende war ich kurz wirklich entsetzt und traurig, freue mich aber riesig auf die Fortsetzung. Es gibt bestimmt schlimmere Cliffhanger, aber trotzdem muss ich unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Fazit: Hidden Hero hat mich positiv überrascht und bietet eine humorvolle Fantasy mit einer tollen schlagfertigen Protagonistin. Auch die Idee mit den Superhelden macht diese Geschichte einfach zu etwas Besonderem. Daher kann ich es nur weiterempfehlen.



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Dienstag, 25. April 2017

Rezension zu „Dunkelherz – Nacht aus Schatten“ von Sarah Nisse



Verlag: Drachenmond
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 12.05.2016
Seiten: 400
Print: 14,90 €
Ebook: 4,99 €
Reihe: ja / Band 2 der Dilogie




Inhalt


Nichts ist mehr wie früher, der Neidwald hat alles verändert.

Die Herrschaft des Rates über das Herz gerät zunehmend außer Kontrolle. Während Ava verzweifelt versucht, den Kristall der Macht zu zerstören, kämpft Karim um ihre verloren geglaubte Liebe. Im Kessel erhebt sich derweil ein dunkler Widerstand, der nur ein einziges Ziel verfolgt: das Herz und die Vielfalt der Gefühle zu zerstören. Ava und ihre Freunde stellen sich diesem entgegen, doch sie ahnen nicht, dass das Spiel gerade erst beginnt …


Meine Meinung


Der erste Teil hat mich komplett begeistert und war eines meiner Jahreshighlights 2016. Endlich konnte ich die Fortsetzung lesen und habe mich riesig gefreut, die liebgewonnen Charaktere wieder zu treffen. Das Cover ist noch schöner und auch der Inhalt trägt zu einem tollen Leseerlebnis bei.

Ich liebe den bildhaften Schreibstil der Autorin. Man hat beim Lesen alles so direkt vor Augen, als wäre man selbst dabei, noch dazu schafft sie es sogar, dass man meint die beschriebenen Dinge, Orte etc. schmecken und riechen zu können. Diese Details haben mich wirklich träumen lassen und auf magische Art verzaubert. Wenn ich die Augen geschlossen habe, hätte ich mir gut vorstellen können, dass ich beim wieder Öffnen selbst direkt im Herzen lande und mit Ava und Karim Mirabellenkompott und Granatapfelschlagsahne schlemmere.

Ava ist ja eine sehr junge Protagonistin und genau deswegen habe ich sie wieder einmal für ihren Mut und ihr Selbstbewusstsein bewundert. Ihre Neugierde erinnerte mich auch ein bisschen an mich selbst und auch ihre große Klappe hat mir gut gefallen. Ihre kleinen Zickereien konnte man ihr deswegen auch gut verzeihen. Karim hat wirklich eine tolle Entwicklung durchgemacht und er ist sehr rücksichtsvoll und loyal. Auch von einigen anderen Charakteren war ich sehr überrascht, bei manchen hätte ich eine andere Richtung erwartet.

Es war von Anfang an spannend mit tollen Wendungen und so einigen Überraschungen. In dieser Reihe steht keine Liebesgeschichte im Mittelpunkt, was hier absolut perfekt ist. Denn diese bunte, liebevolle Welt beschert dem Leser so viele tolle Eindrücke, dass alles andere nur eine Ablenkung gewesen wäre. Natürlich gehört ein bisschen Liebe auch hier dazu, aber eben nicht ausschlaggebend. Intrigen, Verrat und Täuschungen stehen auch im zweiten Band wieder an der Tagesordnung und bei so mancher Person, hat man überlegt, auf welcher Seite sie denn nun eigentlich steht. Gerade bei den Rebellen war ich mir oft unsicher, ob vor allem der Anführer Cullen am Ende nicht doch eigene Ziele verfolgt.

Fazit: Dunkelherz entführt in eine magische, farbenfrohe Welt, die einen träumen und wünschen lässt, man wäre selbst dort. Das Ende fand ich absolut perfekt und alle meine Fragen wurden beantwortet. Gleichzeitig gibt es noch genügend Freiraum für eigene Vorstellungen der Zukunft. Die Reihe ist für mich ein absolutes Must-Read und ich bin immer wieder sehr erstaunt, dass man von diesen Büchern nur sehr wenig hört.


Mittwoch, 19. April 2017

Rezension zu „Rockherz“ von Alexandra Fischer



Verlag: Drachenmond
Genre: Young Adult
Erscheinungsdatum: 15.03.2017
Seiten: 256
Print: 12,90 €
Ebook: 3,99 €
Reihe: ja / Band 1

https://www.drachenmond.de/titel/rockherz/


Inhalt


Miami, London, München: Das ist die Welt von Almond. Die Siebzehnjährige ist ein Scheidungskind und lebt für die Momente, die sie bei ihrem Vater verbringen darf. Als Manager von Rockbands hat er Almonds Musikstil geprägt und sie träumt heimlich davon, einmal in seine Fußstapfen zu treten. Bei einem ihrer Besuche lernt sie Burnside Close, die neue Band ihres Vaters, kennen und verliebt sich in deren Leadsänger Morris. Mehr denn je ist Almond daraufhin überzeugt, dass Rockmusik ihr Leben ist. Doch ihre Mutter ist davon so gar nicht begeistert. Als dann auch noch ein schwerer Schicksalsschlag Almonds Leben völlig auf den Kopf stellt, weiß sie bald selbst nicht mehr, was sie eigentlich will und begibt sich auf eine lange Reise, um herauszufinden, was ihr wirklich wichtig ist.


Meine Meinung


Das Cover fand ich gleich sehr ansprechend und zwischendurch lese ich sehr gerne Geschichten aus diesem Genre. Auch der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht und hinterher kann ich sagen, dass dieser sehr gut mit dem Inhalt abgestimmt wurde. Man muss auch dieses Mal wieder hervorheben, dass auch das Innenleben des Buches wundervoll ist, ich liebe die Bücher von diesem Verlag einfach. Man merkt jedes Mal aufs Neue die Liebe zum Detail.

Almond ist ein junges gut erzogenes Mädchen, dem die Wünsche ihrer Mutter sehr am Herzen liegen. Sie hat zwar einen Traum, aber wo ihr Weg hinführen soll, ist ihr noch völlig unklar. Bereits nach wenigen Seiten, war ich dem leicht verständlichen, angenehmen Schreibstil komplett verfallen. Al ist mir total sympathisch und schnell ans Herz gewachsen, obwohl sie mir wirklich oft unsagbar auf die Nerven ging. Aber sie ist im Grunde so eine liebenswürdige Person, dass man ihr einfach nicht böse sein konnte. Vieles war für mich absolut nicht nachvollziehbar, aber die Autorin hat es einfach sehr gut verstanden, alles glaubhaft zu vermitteln.

Man wird richtig ins Geschehen hineingeworfen und lernt die Band und Morris anfangs noch nicht sehr gut kennen. Erst nach und nach beginnt man die Anziehungskraft zu verstehen und das ist auch gut so, da somit der Fokus auf Almond liegt und es in erster Linie um ihren Weg, ihr Leben geht. Ihre Mutter hat mich auch immer wieder zwiespältig zurückgelassen, denn auf der einen Seite, merkt man deutlich, wie viel ihr ihre Tochter bedeutet, aber auf der anderen Seite, versucht sie nicht ihre Tochter zu verstehen und ihre Zukunft selbst wählen zu lassen.

Man hatte hier wirklich häufig das Gefühl, dass Al ihr Glück ziemlich herausfordert. Denn so viele tolle Chancen, wie sie bekommen hat, erhält man im wahren Leben nur sehr selten. Die Emotionen sind wirklich hervorragend transportiert worden und diese sind auch zu einem Großteil der Grund für meine Begeisterung zu diesem Buch. Nicht nur einmal konnte ich die Tränen nicht mehr zurückhalten, so sehr hat mich die Autorin berührt. Auch wenn gerade das Ende ziemlich vorhersehbar war, so hat es doch perfekt zum Ganzen gepasst. Es gibt keinen Cliffhanger, aber richtig abgeschlossen ist es auch nicht und nachdem die Autorin eröffnet hat, dass es noch einen zweiten Band geben wird, habe ich mich riesig gefreut.

Fazit: Rockherz ist eine tolle Geschichte über die Liebe und der Suche nach dem „Platz“ im Leben. Auch wenn Almond teilweise etwas nervig war und man dachte, sie fordert ihr Glück etwas zu oft heraus, so war es insgesamt eine sehr emotionale und schöne Reise mit ihr. Für mich gehört das Buch auf jeden Fall zu den Must-Reads.


Rezension zu „Geist“ von Michael Barth



Verlag: Selfpublisher
Genre: Psychothriller
Erscheinungsdatum: 12.04.2017
Seiten: 256
Print: 8,99 €
Ebook: 0,99 €
Reihe: nein

https://www.amazon.de/Geist-Michael-Barth/dp/3743190680/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1492502428&sr=1-1


Inhalt


Christian trägt die Mitschuld an einem Verkehrsunfall, bei dem sein bester Freund Daniel auf tragische Art und Weise ums Leben kommt.
Kurz nach dessen Beerdigung geschehen unheimliche Dinge in der Wohnung des Zwanzigjährigen. Bald muss er sich der Frage stellen, ob er es mit dem rachsüchtigen GEIST seines Freundes zu tun hat oder ob er zunehmend dem Wahnsinn zum Opfer fällt.
Ein Psychothriller, der mit Ihren Ängsten und Ihrem Verstand spielt.


Meine Meinung


Ich bin ein großer Fan von Gruselbüchern und meine bisherigen Erfahrungen mit diesem Autor waren allesamt super, so dass ich wahnsinnig gespannt auf sein neustes Werk war. Der Klappentext klang ebenfalls sehr vielversprechend.

Nach nur wenigen Seiten hat mich der einnehmende Schreibstil bereits wieder in seinen Bann gezogen. Die Charaktere sind toll gewählt und gut ausgearbeitet. Obwohl ich ein Fan davon bin, wenn man direkt ins Geschehen geworfen wird, ohne großes Drumherum, so hatte ich doch dieses Mal teilweise das Gefühl, das alles etwas zu schnell geht. Spannung war jedoch sofort vorhanden und die Seiten sind nur so verflogen.

Christian gibt sich die Schuld am Tod seines Freundes und man kann seine Gefühls-Situation sehr gut nachempfinden. Der Autor spielt mit seinem Verstand und bald ist man sich auch als Leser nicht mehr sicher, passiert das gerade wirklich oder ist es nur Einbildung. Realität und Illusion liegen sehr nahe beieinander und werden auf beängstigende Weise mit brutalen und nervenaufreibenden Szenen vermischt. Es gab so einige überraschende Wendungen und vor allem mit dem Ende hätte ich so absolut nicht gerechnet.

Fazit: Geist ist nicht das, was ich mir erwartet und ehrlich gesagt auch erhofft hatte. Grusel-Momente blieben bei mir leider komplett aus, vermutlich auch deswegen, weil ich einiges als zu schnell empfunden hatte. Den anderen Grund, kann ich leider nicht nennen, da ich ansonsten spoilern würde. Insgesamt kann ich jedoch dem Autor keinen Vorwurf machen, denn die Grundidee an sich ist großartig und super durchdacht. Außerdem kann er schließlich nichts dafür, wenn ich mir persönlich etwas anderes gewünscht hätte. Trotzdem ist das Buch für alle Fans von Psycho-Thrillern sehr zu empfehlen, denn Michael Barth schafft es wirklich immer zu überraschen und mitunter auch zu schockieren.


Rezension zu "Traumhaft 3 - Die Erlösung" von Johanna Lark




Verlag: Dark Diamonds
Genre: Romantasy
Erscheinungsdatum: 24.02.2017
Seiten: 583
nur als Ebook: 3,99 €
Reihe: ja / Band 3 der Trilogie

https://www.carlsen.de/epub/traumhaft-3-die-erloesung/86297



Inhalt


Endlich scheint in Klaras Leben so etwas wie Normalität einzukehren. Sie träumt nun wieder frei von jeglichen Hilfsmitteln und kann ihre Traumwelten sogar genießen. Mit Tobi an ihrer Seite muss sie sich auch nicht mehr in andere Realitäten flüchten, um glücklich zu sein. Aber leider ist der schöne Zustand nur von kurzer Dauer. Mit Adrians Wiederkehr steht Klara abermals vor der Frage, was für ein Spiel er mit ihr spielt. Als ihr Herz zum wiederholten Male gebrochen wird, scheint der größte Tiefpunkt ihres Lebens erreicht zu sein. Doch diesmal ist Klara wild entschlossen, alle Geheimnisse aufzudecken und ihre Welt wieder in Ordnung zu bringen. Koste es, was es wolle …​



Meine Meinung


Auf den finalen Band war ich sehr gespannt, vor allem weil ich ein großer Fan von Klara und Tobi bin. Das Cover passt perfekt zu seinen Vorgängern und gefällt mir sehr gut.

Wirklich positiv zu bewerten ist vor allem der Schreibstil der Autorin. Er zieht mich immer wieder in seinen Bann lässt die Seiten nur so verfliegen. Auch die Charaktere sind toll gewählt und ausgearbeitet. Auch wenn ich Klara oftmals nicht verstanden habe, so konnte ich mich in diesem Teil wieder besser in sie hineinversetzen. Adrian wird wohl nie zu meinen Lieblingen gehören, weil er doch oft sehr rücksichtslos und egoistisch gehandelt hat. Tobi ist mir ja von Anfang an ans Herz gewachsen, so dass ich ehrlich gesagt traurig war, dass er auch dieses Mal wieder nicht so richtig zum Zug kommt. Ich hätte mir von ihm und Klara mehr Zweisamkeit gewünscht, aber stattdessen hatte ich das Gefühl, es geht alles wieder von vorne los, als würde man sich im Kreis drehen.

Und damit wären wir beim Hauptproblem. Das ewige Hin und Her unter den Protagonisten hat leider dazu geführt, dass die Sache mit den Träumen total in den Hintergrund verdrängt wird, was ich sehr schade fand. Ich hatte das Gefühl, es dreht sich alles in erster Linie nur noch darum, wer mit wem und warum. Auch die Spannung hat für mich sehr darunter gelitten und das alles recht vorhersehbar war und mich die Wendungen nicht wirklich überrascht haben, war ebenfalls etwas enttäuschend.
Erst im letzten Drittel nimmt die Geschichte nochmal etwas an Fahrt auf, auch wenn auch hier keine großen Überraschungsmomente dabei waren.

Fazit: Die Grundidee dieser Reihe finde ich absolut grandios. Leider ist die Umsetzung gerade im dritten und finalen Band etwas enttäuschend. Schreibstil, Charaktere und Gefühle sind auf jeden Fall positiv zu beurteilen. Das Liebesdreieck stellt allerdings den Fantasy-Anteil etwas zu sehr in den Schatten und konnte mich dieses Mal leider nicht überzeugen. Insgesamt kann ich die Reihe aber noch empfehlen, da sie durchaus einige schöne Lese-Stunden verspricht.




Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Rezension zu „Paper Prince – Das Verlangen“ von Erin Watt




Verlag: Piper
Genre: Young Adult
Erscheinungsdatum: 03.04.2017
Seiten: 368
Print: 12,99 €
Ebook: 9,99 €
Reihe: ja / Band 2 (Trilogie)

https://www.piper.de/buecher/paper-prince-isbn-978-3-492-06072-1



Inhalt


Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?



Meine Meinung


Nachdem ich den ersten Teil verschlungen habe, war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung und habe mich auch riesig darauf gefreut. Die Covers sehen sehr schön und edel aus und sind außerdem perfekt aufeinander abgestimmt.

Die Geschichte schließt direkt an den ersten Band an und bereits nach einigen Seiten, war ich wieder komplett in der Welt der Royals gefangen. Ich mag ja Ella eigentlich ganz gerne, da sie eine starke, selbstbewusste Protagonistin ist, die sich nichts gefallen lässt und auch nicht auf den Mund gefallen ist. Allerdings gab es dieses Mal so einige Momente, in denen ich ziemlich genervt von ihr war. Gerade in der ersten Hälfte des Buches, hatte ich ab und zu das Gefühl auf der Stelle zu treten. Zur Mitte hin, nimmt die Geschichte jedoch plötzlich rasant an Fahrt zu und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Während man im ersten Band bei Brooke noch teilweise unsicher war, so wird sie dieses Mal auf jeden Fall zur absoluten Hassfigur. Callum ist mir ja auch zeitweise ein Rätsel, aber dann wieder merkt man, wie sehr doch eigentlich an seiner Familie hängt und dass er alles für sie tun würde. Jordan ist die typische Highschool-Diva, die anderen das Leben zur Hölle macht. Insgesamt wurde es sehr glaubwürdig dargestellt, dass sich viele der reichen Schüler für etwas Besseres halten. Allerdings finde ich es etwas überzogen, wie die Royals an dieser Schule als die „Kings“ hingestellt werden, vor denen alle Achtung und Angst haben, wenn sie geschlossen auftreten. Genauso wie Reed als der unbesiegbare Schläger gilt, was ich auch einen Tick zu übertrieben finde.

Die Royal-Brüder schaffen es auch die Leser um den kleinen Finger zu wickeln und Reed und Easton haben es mir ganz besonders angetan. Es gab so einige Wendungen, die allerdings zum größten Teil vorherzusehen waren. Erst am Ende, konnten mich die Autorinnen nochmal so richtig überraschen und haben mich mit offenem Mund zurückgelassen.

Fazit: Paper Prince konnte mich insgesamt trotz vieler Klischees wieder überzeugen. Ganz besonders gefällt mir einfach, dass Ella ein schlagfertiger Charakter ist und kein kleines Mäuschen, dass ständig beschützt werden muss. Der fiese Cliffhanger lässt mich auch dieses Mal wieder gespannt zurück und ich freue mich riesig auf den finalen Band der Reihe.



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!