Mittwoch, 9. August 2017

Rezension Wie das Feuer zwischen uns

Rezension zu „Wie das Feuer zwischen uns“ von Brittainy C. Cherry



Verlag: LYX
Genre: New adult
Erscheinungsdatum: 21.07.2017
Seiten: 384
Print: 12,90 €
Ebook: 9,99 €
Reihe: ja Band 2 der Romance Elements-Reihe, die Bücher können aber unabhängig voneinander gelesen werden



Inhalt


Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war. 

Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen. 

Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an. 
Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor. 

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte. 

Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch.


Meine Meinung


Obwohl Band 1 der Reihe sehr berührend und schön war, habe ich anfangs überlegt, ob ich diese Geschichte lesen soll. Die guten Bewertungen haben mich dann aber doch neugierig gemacht und ich bin froh, dass ich dem nachgegeben habe.

Bereits nach den ersten Seiten hat mich die Story gekriegt. Trotz seiner persönlichen Dämonen, war mir Logan auf Anhieb sympathisch. Die familiären Verhältnisse haben mich sehr berührt und ich konnte seine Zerrissenheit total gut nachvollziehen. Auch Alyssa mochte ich total gerne. Auf den ersten Blick wirkt sie wie das genaue Gegenteil von Logan, aber wenn man tiefer gräbt, stellt man fest, dass sie gar nicht so verschieden sind. Die beiden sind absolut loyal und durch eine tiefe Freundschaft verbunden. Nicht vergessen, Logans Bruder, Kellan, der ein riesengroßes Herz hat, was mich sehr berührt hat. Allgemein sind die Charaktere sehr gut ausgearbeitet. Man spürt die tiefe und emotionale Verbundenheit sowohl zu den liebgewonnen als auch zu den Hass-Charakteren. Auch diese sind vorhanden und während ich für Logans Vater nur Abscheu empfunden habe, wollte ich Alyssas Mutter am liebsten schütteln und ihr mal richtig die Meinung geigen.

Das Buch hat mich wirklich nicht mehr losgelassen. Man begleitet die beiden auf einer langen Reise, gespickt von Selbstzweifeln und Problemen, auf einer wahren Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich habe gelacht, mich gefreut, getrauert und geweint und ich habe dabei wirklich jede Sekunde genossen. Es gab Momente, da dachte ich nur, kann es das Schicksal mit einer einzigen Person wirklich so grausam meinen? Es gibt viele Überraschungen, Schockmomente, aber auch glückliche Momente. Die Autorin hat wirklich die Gabe, mit ihrer Art zu schreiben, den Leser emotional komplett mitzunehmen.

Fazit: Diese Geschichte hat mich von Anfang bis Ende überzeugt, berührt, aufgewühlt und nicht mehr losgelassen. Ich glaube, sie gefällt mir sogar noch einen kleinen Tick besser als der erste Band. Es ist eine schicksalhafte Story, die aber sehr viel Liebe und auch Zusammenhalt beinhaltet. Auch den dritten Teil werde ich ganz sicher lesen und kann dieses Buch nur empfehlen!



Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen